Ein sicherer Balanceakt

Wenn es eines gibt, das wir in diesem Jahr lernen, dann ist es: zu balancieren. Ständig sind wir gefordert uns neu auszurichten und wieder unsere Mitte zu finden.

Das Thema Balance hat mich diesen Herbst sehr beschäftigt und es war ein wunderbarer Lernprozess. Balance ist für mich kein Zustand, der irgendwann einfach eintritt. Die Yogapraxis ist für mich eine Methode/Lebensweise, um ein höheres Ausmaß an Balancierfähigkeit im Leben zu erwirken. Dabei habe ich mir klare Ziele im Einklang mit meinem Lebensweg gesetzt – der Fokus darauf gibt mir Stabilität im ausbalancieren aller Entscheidungen.

Durch die regelmäßige Yoga- & Meditationspraxis habe ich die Fähigkeit immer weiterentwickelt, im Hier und Jetzt zu sein. Es ist die allgegenwärtige Balance, die ich dabei wahrnehmen gelernt hab. Wenn du schon mal meditiert hast, dann kennst du bestimmt die Momente, in denen du EINFACH DA bist. Oft nur kurz, weil der Geist sehr rege ist – er liebt es in die Vergangenheit oder Zukunft zu wandern. Mit regelmäßiger Praxis tritt dieser Zustand der Balance dann öfter und zeitlich länger ein. Der Geist wird ruhiger und doch: es bleibt ein ständiger Prozess.

Warum bleibt es ein ständiger Prozess? Ja, es wäre schön, wenn man dann einfach mal fertig damit ist 🙂 Ein Vergleich, der es dir vielleicht greifbarer macht: Wenn man aufhört den Körper zu trainieren, dann nimmt er an Muskelmasse ab. So ist es auch mit dem Balancieren – wenn ich damit aufhöre, oder der Balken zu breit ist, dann nimmt meine Fähigkeit in Balance zu bleiben ab.

Genau das ist es, was das Leben lebendig macht! Deswegen ist es sogar wichtig, sich immer mal wieder aus der Komfortzone herauszubewegen. Natürlich müssen wir uns dieses Jahr nicht unbedingt noch zusätzlichen Herausforderungen unterziehen…

An Tagen so wie letzte Woche, an denen die Nachrichten aus Wien mich so richtig wegfegen merke ich, wie dankbar ich bin die Yogapraxis auf mentaler und körperlicher Ebene für mich als Tool zu haben. Wenn ich aus der Balance gerate, nehme ich erst mal wahr – wie geht’s mir jetzt? Ich benenne, was mich beschäftigt und spüre hin. Ich dramatisiere nicht, sondern lass einfach nur zu, was gerade da sein will. Nach diesen Nachrichten war es Trauer, Angst und Hilflosigkeit.

Auch wenn diese Gefühle kein besonderes gesellschaftliches Ansehen genießen, dürfen sie einfach da sein. Weder verhaftet im „Überdrüber-Happy-Sein“, noch im „Zutiefst-Betrübt-Sein“. Wenn ich Gefühle dramatisiere, dann falle ich oft aus der Balance. Auch kein Problem: ich lache, stehe auf und übe weiter. Es darf fließen, die Gefühle und Gedanken dürfen in Balance sein – mal traurig, mal fröhlich, mal verrückt, mal ganz normal…

Wenn du magst, beantworte für dich die Frage: Was ist Balance für mich?

Dadurch wird dein Maßstarb in Bezug auf das Thema klarer und du verstehst besser, was du dafür tun kannst. Du kannst mir deine Antwort auch gerne senden, wenn du das magst, ich finde das Thema sooo spannend und freue mich auch, andere Perspektiven darauf zu sehen.

Was ich dir wünsche:Zeit um dir Raum zu gebenhinfühlen und zulassen – was auch immer gerade da istwahrnehmen, was DU JETZT brauchst, um wieder in Balance zu kommenmit der Sicherheit, dass du diese wieder „verlieren“ wirst unddadurch etwas Neues gewinnst.Es bleibt ein sicherer Balanceakt.

Wenn du dich gerade in einem Neuausrichtungs-Prozess befindest, empfehle ich dir das Silvester-Yoga-Retreat von 29.Dez. 2020 – 1. Jän. 2021 im Weissen Rössl am Wolfgangsee. Wir werden uns ganz leichtfüßig mit der positiven Ausrichtung für das neue Jahr beschäftigen. Statt leerer Neujahrsvorsätze geht es um echte Ziele mit Energie. Wir kombinieren Yoga, Genuss und positive Gedankenkraft zu einem Urlaub, der dich stärkt um für dich selbst da zu sein. So bist du höchst balancierfähig, da du dein Ziel immer im Auge hast.

WICHTIGE INFO: Wir alle wissen nicht genau, was Ende Dezember sein wird. Daher biete ich dir eine Anmeldung an, die bis 16. Dezember kostenfrei stornierbar ist. Bis dahin wissen wir alle schon mehr darüber, was wir dürfen oder nicht. Natürlich richtet sich auch die Gruppengröße danach. Sollten die Reisebeschränkungen danach so sein, dass du z.B. aus Deutschland nicht ohne Quarantäne einreisen kannst, ist dies ebenso.
Bitte melde dich also an, so können ich und das Weisse Rössl ein bisschen besser planen.

Es gibt Online-Yoga-Einheiten mit mir – die Zugangsdaten findest du weiter unten im Mail. Bitte melde dich an. Solltest du zum ersten Mal teilnehmen, melde dich bei mir – ich sende dir die ausführliche Beschreibung zu. Bis Ende der Woche gibt es noch das 10erBlock Special.

Die Retreat-Termine für 2021 stehen teils auch schon!

Für mich war und ist es in meiner Selbständigkeit dieses Jahr ein Auf und Ab. Danke für die vielen lieben Nachfragen! Ich fühle mich recht stabil und trotzdem freue ich mich immer über deine Unterstützung – wenn du etwas tun willst, erzähle anderen von den positiven Erfahrungen, die du bei mir im Yoga gemacht hast.

Alles Liebe für dich,
Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

 Neu angemeldet? Hier findet ihr alle meine vergangenen Newsletter