Was hat die Ungewissheit mit dir gemacht?

Diese Osterferienstimmung tut nach der ganzen Aufregung schon sehr gut. Das schöne Wetter, der wunderbar blaue Himmel und die Natur, die gerade Zeit hat sich zu entfalten. Ein Aufatmen. Und wie geht’s dir jetzt?

Bist du an deine Grenzen geraten oder warst du stets ganz bei dir selbst und in deiner Mitte? Ich lass dich ein bisschen teilhaben an meinen Erlebnissen…Bei mir war es ein spannender Prozess in dem mir sehr schnell klar wurde, welche Ressourcen ich habe: Flexibilität und Stabilität im Geist und Fähigkeiten, die mir in den letzten 3 Jahrzehnten angewachsen sind. Ein paar wunderbare Menschen um mich herum. Einen wunderschönen Balkon zum Sonnetanken. Das Akzeptieren der einfachen Dinge.

Wie geht es weiter?

Was nun? Wie geht es weiter? Wenn ich eine Ressource durch Yoga kultiviert habe, so ist es das Vertrauen in das Sein und Werden. Nicht, dass ich nichts für mein Glück täte… ich merke aber zunehmend, dass die zu große Kontrolle mich nicht weiterbringt und Dinge dann ins Stocken geraten. Ist es hier wohl schon wieder die Balance zwischen „Wollen“ – also ganz bewusst Dinge TUN – und „Hingeben“ – dann Zurücklehnen und einfach WERDEN LASSEN.

Nicht, dass ich nicht auch immer wieder drüber nachdenke, wie alles wohl werden wird. Aber mit den besten Vorstellungen werde ich nicht erdenken können, wie es dann tatsächlich ist! Was mich fasziniert hat war, dass wir alle aus unseren Plänen heraus ins JETZT und HIER katapultiert wurden. Wenn auch viel Verunsicherung, Leid und wirtschaftliche Schwierigkeiten dadurch enstanden sind, so ist uns gleichzeitig klar geworden, was wirklich wichtig ist.  Familie, Freunde, Klopapier, Hefe… und regelmäßiges Yoga.

Yoga

Meine regelmäßige Yogapraxis und Meditation haben mich einfach gehalten und getragen. Sie hat mir Sicherheit gegeben. Alle Zustände durften kommen und gehen, also Pantha Rhei – alles fließt. Die Konstante war der Fluss, die ständige Veränderung – keine Illusion der Kontrolle, sondern ein Wollen und Loslassen, Wollen und Loslassen.

Für dich…

Ich hoffe du kannst den Zeilen etwas für dich etwas entnehmen. Ich hoffe du findest die Stabilität und Flexibiltät in dir um für dich Selbst-Verantwortung zu übernehmen. Für deine Träume, Ziele und Bedürfnisse. Für dein Sein, im Hier und Jetzt, für deine Vergangenheit und deine Zukunft.
Ich sende euch allen heute nochmal ein ganz herzliches Dankeschön für euer Dasein im letzten Monat! Es ist für mich ein Geschenk, dass ihr da seid – denn ohne Yogaschüler*innen kein Yogaunterricht.

Ein kleines Osternesterl für euch

Ich habe in der Zeit meinen Youtube Kanal eröffnet und es sind schon ein paar kurze Einheiten dabei (Schreibtischyoga, Sanftes Yoga, Sonnengrüße), die ich für die Volkshochschule aufgenommen hab. Schaut mal rein und abonniert den Kanal gleich, es gibt bald noch mehr! https://www.youtube.com/channel/UCiwlzLRbTiZU2L_vbv70OHA

Online-Yoga

Gleich vorab: JA – es wird weiterhin und auf jeden Fall bis zum Ende des Jahres Live-Online-Yoga-Einheiten geben, zusätzliche zu den Live Yogasessions im Park, die wir hoffentlich bald wieder genießen können. Ich freue mich sehr, dieses Angebot nun zusätzlich in mein Repertoire aufzunehmen. Ich habe euch allen, die auch Online die letzten Wochen mit dabei waren einen Newsletter geschickt. Bitte meldet euch ab, wenn ihr keinen mehr haben wollt – der Link ist am Ende der Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

 Neu angemeldet? Hier findet ihr alle meine vergangenen Newsletter