Deine Mitteilung ist dein Boden und dein Netzwerk

 
Im letzten Jahr ist viel passiert.
So viel, dass für viele Menschen noch keine Zeit war, um all diese Dinge zu verarbeiten. Erst jetzt kommt ins Bewusstsein, auf welch‘ stabilem Boden wir uns bewegen durften. Seit vielen Monaten begleitet uns ein Gefühl der Unsicherheit, dass so viel in Bewegung gebracht hat. Man traut sich keinen Gedanken mehr zu Ende zu denken…
Ganz ehrlich: das kann sich manchmal ziemlich besch***en anfühlen. Wir haben halt nicht so richtig gelernt mit Unsicherheit zu leben. Dadurch „hat“ die Unsicherheit so viele Menschen und erzeugt Gefühle der Angst und des Mangels, der Aussichtslosigkeit.

Gerade jetzt kommen mir oft Erinnerungen an eine Zeit, in der bei mir nichts sicher war. Alles war in Bewegung und jeder Tag gefühlt eine neue kleine Katastrophe – alles was ich als sicher geglaubt habe, fiel in sich zusammen. Ich habe geglaubt, das hört nie auf.

Erst Schritt für Schritt habe ich gelernt, diese Unsicherheiten anzunehmen und damit weiterzugehen. Was mir geholfen hat? Yoga, Yoga, Yoga. Neben Yoga außerdem viel Zeit in der Natur und in Bewegung. Meine Inseln waren zudem Gespräche mit lieben Menschen, die mich so genommen haben, wie ich zu diesem Zeitpunkt war – und meistens war ich nicht besonders fröhlich oder gut gelaunt, sondern eher verunsichert, traurig und enttäuscht.

In dieser Zeit habe ich die Kraft der Mitteilung kennen gelernt. Denn dein Gegenüber weiß nicht, wie es dir innen geht. Wir sperren gerne mal Gefühle oder Gedanken weg, die von anderen nicht so gerne gehört oder gesehen werden. Indem du dich mitteilst, gehst du in Kontakt mit deinem Außen und glaub mir – es gibt da viele Menschen, die dich verstehen werden. Vielleicht ist es denen schon mal ähnlich gegangen.

Das wichtigste, was es dazu braucht ist wertfreies Zuhören. Ich wünsche dir von Herzen, dass du jemanden in deinem Leben hast, der die Dinge, die du sagst, einfach versteht und stehen lassen kann. Denn dadurch bekommst du wieder Boden – du kommst zum Stehen und wirst nicht ständig „umgeschubst“, weil jemand seine/ihre Meinung besser findet. Durch die Einfachheit des Zuhörens und Verstehens beginnst du wieder in Beziehung zu, dir, zum Leben und zu anderen zu leben. Du vernetzt dich in Beziehung so, dass du getragen wirst.

Das ist oft leichter gesagt als getan. Viele sind, wie schon anfangs erwähnt, alle so „zu“ mit ihrem eigenen Erlebten, dass sie gar nicht richtig aufmachen können für das Gegenüber. In den nächsten Monaten werde ich dieses Thema immer wieder aufgreifen. Meine Ausbildung „Die Kunst des Zuhörens“ war ein Wendepunkt in meinem Leben. Ich habe gelernt, mich wirklich in Beziehung zu setzen und mich zu zeigen: authentisch. Ich habe gelernt zuzuhören. Bald wird es zu diesem Thema einen Workshop geben. Wenn du Interesse hast, melde dich vorab schon mal bei mir!

Steht deine Urlaubsplanung schon an? Im Mai gibt es zwei Yogaretreats, also Yogaurlaube mit mir- einer im schönen SalzburgerLand in Leogang und ein Retreat in Tirol Obernberg. Ich freue mich nach der Lockdown Zeit soooo sehr auf diese Veranstaltungen mit dir!

Kommst du mit meinem neuen Buchungssystem von „eversports“ zurecht? Ich habe ein paar Videos aufgenommen, wie du in die Videothek kommst und wie du dich für Yogaeinheiten buchen kannst – du findest sie weiter unten im Text. Bitte sei mutig und probier es aus – falls du nicht zurecht kommst, melde dich bitte bei mir, ich gebe dir gerne auch Support!

Alle aktuellen Yogaeinheiten findest du im Stundenplan von eversports und kannst dich dort direkt einwählen. Ich habe die Videothek erweitert – es gibt viele Yogaeinheiten zur Auswahl, die du zum – für dich – richtigen Zeitpunkt ansehen kannst.
Sei herzlich gegrüßt,

https://mailchi.mp/19c1eee6fe93/deine-mitteilung-ist-dein-boden-dein-netzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

 Neu angemeldet? Hier findet ihr alle meine vergangenen Newsletter