Wie etabliere ich eine regelmäßige Yogapraxis?


Diese Frage habe ich mich in der Anfangszeit meines Yogalebens gefragt. Wie oft sollte ich Yoga machen? Wann soll ich Yoga machen? Wie mache ich am besten Yoga? Es gibt so viele Fragen die auftauchen, wenn man Yoga beginnt. Ich gebe euch hier einen kleinen Erfahrungsbericht von mir.

Grundsätzlich gibt es hier keine Regeln. Viele Menschen machen ein Mal in der Woche Yoga. Manche machen jeden Tag ein bisschen Yoga. Andere praktizieren nur mit Lehrer, manche nur ohne, manche gemischt.

Das Wichtigste im Yoga – finde ich – ist, dass du für dich Möglichkeiten findest, wie du Yoga praktizierst und dich damit gut fühlst. Was Regelmäßigkeit bedeutet definierst du selbst.

In der Zeit, als ich zu fühlen begonnen habe was Yoga mit mir macht und dass YOGA für Harmonie in meinem teils zerstreuten Geist und meinem aufgeregten Körper sorgt konnte mich nichts mehr bremsen. Ich habe begonnen 3-4 Mal in der Woche ins Yogastudio zu gehen. Das war eine sehr intensive Zeit! Durch Yoga wird nicht nur der Geist beruhigt und der Körper entspannt, sondern es wird auch „aufgeräumt“. Yoga startet Prozesse in Körper und Geist – diese Prozesse harmonisieren das ganze System.

Ich praktiziere seit 18 Jahren Yoga. Ganz ehrlich – in den ersten Jahren war meine Yogapraxis nicht sooo regelmäßig. Ich hab das Yogabuch meiner Mama geschnappt und habe angefangen die Ernährungsempfehlungen zu lesen und ab und zu hab ich mal einen Sonnengruß gemacht. Die positiven Auswirkungen waren damals auch schon da. Vor allem in den letzten 10 Jahren ist meine Yogapraxis dann immer regelmäßiger geworden. Irgendwann war es ganz leicht mit der Regelmäßigkeit, weil ich dieses Gefühl „bei mir zu sein“ nicht mehr so lang loslassen wollte.

Dann habe ich bemerkt, dass sich die regelmäßige Praxis auch auf meinen Alltag auswirkt. Ich war viel fokussierter, Ereignisse im Außen haben mich nicht mehr so leicht aus der Bahn gebracht UND ich war auf einmal viiiiel mehr bei mir. Dieses Gefühl ganz in meinem Körper zuhause zu sein und aus diesen Augen heraus zu strahlen – das kam auch im Außen an. Außerdem hatte ich weniger Erkältungen, weniger Verletzungen, eine höhere Leistungsfähigkeit und bin körperlich viel entspannter. Etwas das mir nach einem schweren Unfall sehr geholfen hat. Diese vielen Dinge waren „auf einmal“ so, weil meine Verbindung zwischen Körper und Geist viel intensiver geworden ist.

Nun nochmal zu der Frage: Wie etablierst du eine regelmäßige Yogapraxis?

Meine 4 Tipps dazu:

1. Lege einen Zeitpunkt in der Woche/am Tag fest, an dem du Yoga machst. Du kannst dazu in ein Studio gehen, online Yoga machen oder auch ein Yoga-Date mit dir selbst oder mit einer Freundin machen. Schreibe dir den Termin in den Kalender oder erzähle es einer Freundin und bitte sie, dich zu fragen wie es dir nach dem Yoga geht – das schafft Verbindlichkeit
 
2. Setz dich dabei nicht unter Druck.


Wende deinen Fokus auf das was gut läuft. Du hast dir Yoga vorgenommen, hast es aber nicht geschafft? No problem! Setz dir dein nächstes Yogadate und bleib dran! Es ist ein Prozess etwas zur Gewohnheit zu machen und das System braucht viele Wiederholungen bis sich etwas so etabliert hat, dass es wie von alleine geht. Bleib dran, aber nimm es nicht zuuu ernst!

3. Mach dir ein Yoga-Tagebuch.
Wann hast du Yoga gemacht und vor allem: wie war dein Gefühl danach? Ein paar wenige Sätze genügen um nochmal zu vertiefen, was die Yogapraxis bei dir bewirkt! Wenn dir bewusst wird, welche positiven Auswirkungen Yoga auf dein Leben hat, wird es dir leichter fallen immer wieder auf die Matte zu gehen und dich auch vorher schon darauf zu freuen!

4. Mach es dir leicht!

Integriere Yoga dort in deinem Leben, wo es gut Platz hat. Bist du eher ein Morgenmensch? Dann in der Früh. Ist für dich eher am Abend Raum und Zeit für dich? Dann richte dir eine Yoga-Abendeinheit ein. Es gibt so viele Meinungen wie Menschen über das Thema. Wichtig ist, dass die Yogapraxis für dich passt.
 
Ich hoffe, dass dich diese Empfehlungen unterstützen. Vor allem das Element der Reflexion über die Yogapraxis finde ich aus meiner Erfahrung als Mentalcoach heraus sehr wichtig.

Für regelmäßige Yogaeinheiten stehen dir meine Kurse offen 🙂 außerdem findest du weiter unten Informationen zum Sommer-Retreat! Der Frühbucher ist bis Ende dieser Woche (3.Juli) verlängert. Es gibt nun den Sommerpass 2 aufgrund eurer Nachfrage. Er ist gültig von 01. Juli bis 2. September für alle meine Yogaeinheiten – mehr Infos unten. Bitte melde dich zu den Yogaeinheiten an. Du kannst im Falle auch ausnahmsweise spontan einsteigen – die Links findest du unten.

Ich wünsche dir wunderschöne Sommertage und -abende!

Alles Liebe,
Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

 Neu angemeldet? Hier findet ihr alle meine vergangenen Newsletter